Teilnehmer / Peter Göb

Steckbrief


Peter Göb

Hallo zusammen,

mein Name ist Peter (Pit) Göb, bin 40 Jahre alt und komme aus der Nähe von Fulda. In meinem „normalen“ Leben bin ich mit Leib und Seele Polizist bei einer Polizeiautobahnstation in Hessen. Vor neun Jahren bin ich stolzer Papa eines Sohnes geworden. Die Geburt von Maxi war bisher mein schönstes Geschenk in meinem bisherigen Leben, vor allem das „er“ gesund auf die Welt gekommen ist, denn vor zehn Jahren hatte ich selbst eine schwere Krankheit zu überwinden, die mich von einer auf die andere Sekunde auf den Boden der Tatsachen und Wirklichkeit gebracht hat. Plötzlich waren die „großen“ Probleme die man so im Leben hat ganz „klein“, und man merkt was wirklich wichtig ist im Leben. Plötzlich ist man auf andere Hilfe angewiesen und ist völlig machtlos.

Ich habe die Krankheit zum Glück gut überstanden und habe mir damals geschworen, wenn ich wieder vollständig genesen bin, werde ich hilfsbedürftigen Menschen auch was „Gutes“ tun und helfen.

Auf Facebook bin ich dann auf den Verein kleine Hilfsaktion und Gründer dieses Vereines, Roland Debschütz, gestoßen. Ich war sofort begeistert von diesem Projekt, genau sowas hatte ich gesucht um meinen damaligen „schwur“ einzulösen. Anderen Menschen, die für ihre Hilflosigkeit nichts können zu unterstützen und zu helfen.

Schon der erste Schriftkontakt mit Roland war sehr nett, so dass ich nach kurzer Zeit in den Verein eingetreten bin, aber das war mir nicht genug, so dass ich mich entschieden habe, die Funriding Tour nach Kambodscha mitzufahren.

Das ist meine kleine Geschichte, wie ich zu dieser abenteuerlichen Fahrt gekommen bin.

Bei der Tour werden ungefähr 1.100 Kilometer auf einem Roller zurückgelegt. Für diese Kilometer suche ich nun ganz viele Spender. Los geht es ab 0,01 EUR pro Kilometer, wobei die Aufgabe darin besteht, mindestens 100 Cent pro gefahrenen Kilometer zu sammeln.

Ein Limit nach oben gibt es natürlich nicht.

So, jetzt hoffe ich auf ganz viele Spender für mich und die Tour.

Die Tour bezahle ich natürlich aus eigener Tasche, dass gespendete Geld kommt 1:1 bei den hilfsbedürftigen Menschen vor Ort an.

Herzlichen Dank

Peter (Pit) Göb