Teilnehmer / Liane Bender

Steckbrief


Liane-BenderLiebe Sponsoren, Unterstützer, liebe warmherzige Menschen die helfen wollen,

mein Name ist Liane Bender, geboren 1973 in Frankfurt am Main, wo ich an der Goethe Universität und zum Marketer ausgebildet wurde.
Seit fast 10 Jahren arbeite ich nun schon bei der WD-40 Company im Marketing. Durch meinen Beruf habe ich das große Glück viel herum zu kommen und neue Menschen kennen zu lernen.
So wurde mir eines Tages auf einer Motorradmesse Jens (Käpt’n) Kuck vorgestellt, der Motorradfahrer bei GRIP. Vor zwei Jahren hat Jens mir dann wiederum Roland Debschütz, den Initiator dieser Hilfsaktion vorgestellt. Lange Zeit habe ich an Roland’s Stand verbracht und mir seine spannenden Geschichten und Projekte angehört. Unter anderem erzählte er mir von der Fundriding Tour in Kambodscha. Da ich mir in der Zwischenzeit einen Herzenswunsch erfüllt habe, nämlich den Motorradführerschein zu machen, fühle ich mich jetzt komplett gewappnet für diese Tour und kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht!

Aus folgenden Gründen möchte ich dabei sein:

  • Das Projekt in Kambodscha hat mich sofort gepackt, weil die Menschen dort unsere Hilfe brauchen und weil ich hier genau weiß, wo das Geld landet.
  • Die Art und Weise und das Herzblut mit dem Roland bedürftigen Menschen hilft MUSS einfach unterstützt werden.
  • Durch die mit unserer Tour finanzierte Wasseraufbereitung wird eine der Leidensursachen in diesem Land vermehrt in den Angriff genommen.
  • Ich freue mich durch die mindestens 1.100 km lange Fahrt viel vom Land und den Menschen selbst erleben zu dürfen. Die Ursprünglichkeit, die Mentalität, die Not aber auch die Freude und das Glück, dass ich auf Bildern in den Gesichtern der Kinder gesehen habe, die z.B. durch einen Rollstuhl ihre Mobilität zurück erlangt haben.
  • Ich möchte selbst mal wieder auf den Boden der Tatsachen kommen. Die Hektik und den Stress in unserem Land vergessen, und mich darauf besinnen, dass es wichtigeres im Leben gibt als ein schönes Auto oder ein tolles Handy.

Ich selbst habe das Projekt im Dezember 2016 für die Finanzierung von Augen-OPs bereits gesponsert. Und es ging ganz einfach: Klicken – Ausfüllen – Abschicken! Meine Spendenquittung habe ich bereits erhalten.

Bitte helft nun mir möglichst viel Geld zu sammeln, um das Projekt der Wasseraufbereitung in Kambodscha zu unterstützen. Das Startkapital bekomme ich von meine Firma, aber ich habe mir vorgenommen den Mindestbetrag so weit wie möglich zu überschreiten. Ob nun 1 Cent pro Kilometer oder mehr; ich bin dankbar für jeden Betrag, den ihr bereit seid zu geben.

Ich bedanke mich im Voraus bei all meinen Sponsoren. Ihr könnt sicher sein, dass euer Geld in den richtigen Händen landet.
Ich freue mich schon riesig auf unsere Tour im Dezember!
 
Vielen Dank!